Ein ausgeglichener Säure-Basen-Haushalt ist wichtig für unsere Gesundheit. Sind in unserem Körper dauerhaft zu viele Säuren vorhanden, nennt man das Übersäuerung. Das kann dazu führen, dass viele Körperfunktionen nicht mehr normal funktionieren und Probleme, sogar Krankheiten entstehen können, wie z.B. Gicht, und Arthrose. Aber auch Allergien, Magen-Darm-Probleme, Verspannungen, Infektanfälligkeit, Müdigkeit, Schlafprobleme….und noch vieles mehr können Anzeichen für zuviel Säure sein. Säuren entstehen in unserem Körper während des Stoffwechsels, werden aber auch  durch bestimmte Lebensmittel aufgenommen. Unser Körper versucht, überschüssige Säuren (oder auch Basen) selber zu neutralisieren. Wenn es nicht über die Nahrung funktioniert, holt er sich die notwendigen Mineralstoffe aus den Gefäßen, Knochen oder Organen. Das heißt dann Entmineralisierung des Körpers. Um das zu vermeiden, sollte man auf eine ausgewogene, basenreiche Ernährung achten, um gesund zu bleiben: Zu 80 Prozent sollten basenbildende und neutrale Lebensmittel wie Gemüse, Obst, gute Pflanzenöle und glutenfreie Pflanzen auf dem Speiseplan stehen. Die anderen 20 Prozent sind dann säurebildende Nahrungsmittel wie proteinreiche Hülsenfrüchte, Geflügelfleisch, Fisch und Milchprodukte, die in Maßen auch wichtig für den menschlichen Stoffwechsel sind.

Hier ein paar gute Basenbildner, die jeder nutzen kann:

Kartoffel: macht nicht dick, enthält viel pflanzliches Eiweiss und Ballaststoffe für eine geregelte Verdauung

Äpfel: „an apple a day keeps the doctor away“, sie sind aber auch als Basenbildner sehr gut geeignet, dazu mehr als 30 Vitamine und Spurenelemente

Avocado: ein echter Allrounder mit viel Vitamin A, B-Vitaminen und Mineralien

Zucchini: kann man kochen, grillen, braten oder roh essen

Kräuter: alle Kräuter sind basisch. Probieren Sie doch mal Kresse, die das ganze Jahr selber auf der Fensterbank gezogen werden kann

Walnüsse und Mandeln: enthalten viele ungesättigte Fettsäuren, Vitamine und Magnesium (Achtung : andere Nüsse sind Säure-Bildner!)

Neben der Ernährung kann auch eine Basen-Kur mit einem Basen-Pulver helfen, zu entsäuern. Die Basen binden Säuren und schädliche Giftstoffe und schwemmen diese aus. Das führt zu mehr Gesundheit und Wohlbefinden. Der Zellstoffwechsel funktioniert wieder ungehindert, Lymphfluss kommt in Gang, der Magen-Darm-Trakt kann sich schneller regenerieren und Entzündungsprozesse im Körper werden positiv beeinflusst.

Und: Bei einer Fastenkur und beim dabei stattfindenden Abnehmen werden Säuren und Schlacken freigesetzt, die mit dem Basenpulver neutralisiert werden sollten.